vc_slider3 Nachwuchs U12-U13_1 Nachwuchs_U18_1 VC4_LKO_1 VC_Maenner_1
+ News-Archiv

Am 08.10.2016 fand die Bezirksmeisterschaft der weiblichen Jugend mit den Jahrgängen 2000/2001 in Stralsund statt. Ursprünglich wollte auch die Mannschaft vom SC Neubrandenburg teilnehmen. Leider erhielten wir kurzfristig eine Absage, weil für den 08.10.2016 nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung standen. Da Greifswald für diese Saison kein Team im Jugendbereich U18 weiblich gestellt hat, spielten unsere VC-Mädels den Bezirksmeistertitel in zwei Spielen gegen die Mädchen des VV Bergen aus.

Bereits zum dritten Mal in Folge beschloss der VC-Nachwuchs das Trainingsjahr mit einem gemeinsamen Volleyball-Camp. Nachdem man im ersten Jahr die Örtlichkeiten der Sportjugend in Ahlbeck genutzt hatte, waren die jüngsten Volleyballerinnen des 1.VC Stralsund in diesem Jahr wieder im Haus am Sund in Altefähr zu Gast. Von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag erlebten die 45 Mädels mit ihren Trainern und Betreuern wieder tolle Tage bei bestem Wetter und toller Unterkunft.

Pünktlich zur Anreise am Freitag verzog sich der Regen und die Umgebung konnte mit Laufschuhen erkundet werden. Nach dem Abendbrot gaben die Trainer dann noch ein paar Einblicke in die Regeln und Taktiken des Volleyballspiels, bevor es in den Zimmern zum angeregten Erfahrungsaustausch mit Zöpfe flechten kam...

Die jungen Volleyballerinnen der U13 des 1.VC Stralsund krönten eine tolle Saison mit einer Bronzemedaille bei den Norddeutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Neubrandenburg. Sie bestätigten dabei ihre sehr guten Leistungen von den Landesmeisterschaften (Platz 2) und zogen im Feld der besten Teams aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern souverän in die Medaillenrunde um Platz 1 bis 3 ein. Hier reichte es dann trotz sehr guter Mannschaftsleistung zu keinem weiteren Erfolg.

Mit einem tollen 4.Platz kehrten die jungen Volleyballerinnen der U14 des 1.VC Stralsund von den Norddeutschen Meisterschaften am Wochenende aus Hamburg zurück. Nachdem das Team als Dritter der Landesmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern lediglich als Nachrücker in das Feld der besten Teams aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern gerutscht war, zeigten die jungen Mädels der Trainingsgruppe von Daniel Schulz und René Simon eine ganz starke Mannschaftsleistung, die mit einem Platz im Halbfinale belohnt wurde.

Die jungen Nachwuchs-Volleyballerinnen der weiblichen U13 des 1.VC Stralsund kehrten am Sonntag Abend mit einem tollen 2.Platz vom Finale der Landesmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern aus Stralendorf bei Schwerin zurück. Unter den 6 besten Teams des Landes war man nur dem 1.VC Parchim unterlegen. Nachdem es beim Landespokal zum Jahresbeginn nur ein enttäuschender 6.Platz wurde, war das große Ziel der Mädels der beiden Trainer Daniel Schulz und René Simon die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften in der Altersklasse zu sichern. Hierzu war ein Platz unter den ersten 4 Mannschaften notwendig. Wie der Landespokal zeigte, war dies kein einfachen Unterfangen. Hinzu kam, dass die Erfahrenste und Kapitänin des Teams, Shari Groth, nach einem Bänderriss erst einmal wieder trainieren konnte. Dem ersten Spiel gegen die Gastgeberinnen vom MSV Pampow kam damit aufgrund des Turniermodus schon große Bedeutung zu. Nur die ersten beiden Teams qualifizierten sich für die Halbfinals. Der Gruppendritte konnte nur noch um Platz 5 spielen. Nachdem Pampow dem 1.VC Parchim nur knapp unterlegen war, waren die Youngster des VC an der Reihe. Für diese Altersklasse schon sehr abgeklärt wurden die Schwächen der Gäste konsequent ausgenutzt und beide Sätze souverän gewonnen (25:13, 25:16). Das Halbfinale und Platz 4 waren damit schon erreicht. Das Minimalziel war erreicht, aber die Mädels wollten mehr. Dies sah man schon im abschließenden Gruppenspiel gegen den 1.VC Parchim, in dem es um den Gruppensieg ging. Die quirligen Parchimerinnen wurden im ersten Satz mit großen Kampf niedergekämpf (26:24). Danach war aber ein wenig das Pulver verschossen und so bekamen zur Mitte des Satzes die Auswechselspielerinnen die Gelegenheit zur Bewährung. Trotz vielem Einsatz ging der Satz mit 10:25 verloren. Im Tiebreak versuchten dann Shari, Aileen und Frieda nochmal alles, waren aber mit 9:15 unterlegen. So ging es als Gruppenzweiter in das Halbfinale gegen den Sieger der anderen Gruppe. Dort traf man etwas überraschend auf den Schweriner SC, die den Landespokalsieger SC Neubrandenburg mit 2:0 besiegen konnten. Mit der wohl bislang besten Mannschaftsleistung wurden die Landeshauptstädterinnen mit 2:0 (25:19, 25:18) besiegt. Druckvolle Aufgaben, starke Abwehraktionen und mutige Angriffe brachten den Gegner schier zur Verzweiflung. Sogar erfolgreiche Blockaktionen konnten bestaunt werden. Am Ende kannte der Jubel keine Grenzen. Im abschließenden Finale warteten dann wieder die kleinen quirligen Parchimerinnen, die sich ganz knapp mit 2:1 (25:23, 19:25, 15:9) gegen den großen Favoriten SC Neubrandenburg im anderen Halbfinale durchsetzen konnten. So kam es zum erneuten Aufeinandertreffen. Und wieder musste man den Gegnerinnen zum Sieg und damit zum Landesmeistertitel gratulieren. Trotzdem zeigten die Mädels nochmals ein sehr gutes Spiel, in dem es noch nicht zur Goldmedaille langte (0:2 – 19:25, 16:25). Die kleinen Mädels scheinen uns nicht so zu liegen... Nach kurzer Enttäuschung waren jedoch alle Mädels schnell wieder glücklich, ob der gewonnenen Silbermedaille. Und so konnte man bei der Siegerehrung nur in strahlende Gesichter schauen. Am 11./12.06.2016 fährt das Team dann guter Dinge zu den Norddeutschen Meisterschaften nach Neubrandenburg. Und vielleicht gelingt dort erneut eine Überraschung mit einem Medaillengewinn. Dies wird dann bereits die zweite Norddeutsche Meisterschaft der Trainingsgruppe in dieser Saison sein. Denn nach dem 3.Platz bei den Landesmeisterschaften der U14 ist man als zusätzliche 8.Mannschaft auch noch zu diesem Saisonhöhepunkt eingeladen worden. Diese Meisterschaften finden bereits am 21./22.05.2016 in Hamburg statt. Danke sagt die Mannschaft an dieser Stelle beim Hausmeisterservice Kinkel, den Wirtschaftsjunioren und dem ASB, die die Trainingsgruppe tatkräftig unterstützen. Und natürlich den Eltern, die die Mannschaft auch in Stralendorf wieder lautstark unterstützten. Vielen Dank! Endstand: 1. 1.VC Parchim, 2. 1.VC Stralsund, 3. Schweriner SC, 4. SC Neubrandenburg , 5. MSV Pampow, 6. SV Fortschritt Neustadt-Glewe Es spielten für den VC: Shari Groth, Frieda Hielscher, Aileen Brose, Klara Kolle, Lena Heinze, Paula Plum, Steffi Rodewald und Stine Mackeprang. Von Daniel Schulz

DVL

 

Offizieller Medienpartner der Saison 2018/2019

 

Offizieller Mobilitätspartner der Saison 2018/2019
Auto Eggert

DVL Teams

Bundesliga News

VMV